Ziel der SGTA

ASAT ist das Schweizer Gremium, das Berufsgruppen und Kommissionen mit Mitgliedern der beiden Verbände DSGTA und ASAT-SR zusammenbringt, um die TA-Ausbildung in der Schweizer Ausbildungslandschaft zu fördern und Ausbildung zu entwickeln. Weiterhin so gut wie der Austausch zwischen Praktikern in den 4 Anwendungsbereichen.


Was ist Transaktionsanalyse?

Die Transaktionsanalyse ist eine psychologische Methode. Begründet wurde die Transaktionsanalyse vom amerikanischen Psychiater Dr. Eric Berne (1910 – 1970). Mit der Transaktionsanalyse lernen Menschen die Persönlichkeit zu entwickeln, ihre Potentiale auszuschöpfen und effektiver zu kommunizieren. Dies erhöht die eigene Kompetenz im privaten und im beruflichen Handeln. Die Transaktionsanalyse wird auch zur Analyse, Steuerung und Entwicklung von Gruppen und sozialen Systemen eingesetzt.

Persönlichkeit

Die Theorie der Transaktionsanalyse geht davon aus, dass das Denken, Fühlen und Verhalten von verschiedenen Wesensmerkmalen unserer Person bestimmt wird, die wir als Ich-Zustände bezeichnen. Diese Ich-Zustände beeinflussen den Menschen bei inneren Auseinandersetzungen, bei Entscheidungen und in seinem Verhalten im Kontakt mit anderen Menschen.

Die Transaktionsanalyse betont die Bedeutung des meist unbewussten Lebensplans (Skript), dem in der Kindheit entwickelten Selbst- und Weltbild, nach welchem jede Person ihre Erfahrungen auslegt und ihr Leben gestaltet.

Beziehungen

Die Entwicklung der Persönlichkeit geschieht in Reaktion auf das jeweilige Umfeld. Als Umfeld gelten hier die Familie, Partner, geschäftliche und private Beziehungen zu Einzelpersonen und sozialen Gruppen.

Die Transaktionsanalyse eignet sich zur Aufdeckung und Behebung destruktiver Kommunikationsmuster. Mit der Transaktionsanalyse werden Wege zu befriedigenden Beziehungsgestaltung aufgezeigt.

Gruppen

Die Transaktionsanalyse ermöglicht durch ihre Konzepte die Analyse des Verhaltens von Individuen und die Bewusstheit über gruppenförderliche Faktoren und Strukturen in sozialen Zusammenhängen oder Organisationen. Viel Beachtung wird der Entwicklung der Beziehungsmuster der Gruppenmitglieder untereinander und ihren Erwartungen an die Gruppe geschenkt.

Steuerung sozialer Systeme

Jeder Mensch ist Teil eines sozialen Systems und steht in Beziehung zu anderen Personen. Mit den Konzepten der Transaktionsanalyse können die Beziehungs- und Kommunikationsgestaltung innerhalb dieser sozialen Systeme analysiert , Potenziale aufgezeigt und Entwicklungsmöglichkeiten erkannt werden.


Die Standesregeln der Schweizer Gesellschaft für Transaktionsanalyse (SGTA/ASAT) sind mit den Ethischen Richtlinien der EATA kompatibel. Sie regeln das Verhalten der Mitglieder der regionalen Gesellschaften, die sich auf die Transaktionsanalyse berufen und sie in ihrer Berufspraxis anwenden.


Organe des SGTA

Präsident

Franz Liechti-Genge
Lehrender Transaktionsanalytiker (TSTA-E)

Rue du Quartier 12
2882 Saint-Ursanne

Tel. : (+41) 032 461 33 48
E-Mail: f.liechti-genge@ebi-zuerich.ch


Publizierte Mitglieder

Mitgliederlisten finden Sie auf den Webseiten der Regionalverbände:


Zeitschriften